b26

Veranstaltungen der GSP und PPA


Die miteinander kooperierenden Organisationen “Gesellschaft für Sokratisches Philosophieren” (GSP) und “Philosophisch-Politische Akademie” (PPA) laden Sie im Jahr 2013 zu den folgenden Veranstaltungen ein:

International Conference

Philosophizing through Dialogue / Dialogisches Philosophieren (26.07.-02.08.2013)

Konferenzort: Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg, Koblanckstraße 10, 14109 Berlin

Keynote-Speaker:

Prof. Dr. Susan Neiman, Einstein-Forum:

“Thinking for oneself, growing up”

Die Konferenz in Berlin möchte die internationalen Beziehungen der Praktiker dialogischen Philosophierens verstärken und die interkulturelle und gesellschaftlich-politische Bedeutung des philosophischen Gesprächs hervorheben. Sie konzentriert sich auf die Aufgabe, die heute aktuellen Formen des dialogischen Philosophierens in ein intensives Gespräch miteinander über Differenzen und Gemeinsamkeiten zu bringen.

Veranstalter sind die Philosophisch-Politische Akademie (PPA), die Gesellschaft für Sokratisches Philosophieren (GSP), die Society for the Furtherance of Critical Philosophy (SFCP) und das Institut für Vergleichende Ethik an der Freien Universität Berlin. Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch.

Die 3 Teile der Konferenz können einzeln gebucht werden. Der 1. Teil (26.-28.7.) bietet die Möglichkeit, an Sokratischen Gesprächen teilzunehmen. Im 2. (Haupt-)Teil (28.-31.7.) finden Workshops und Präsentationen zu unterschiedlichen Formen philosophischer Gesprächsführung statt. Den 3. Teil (1.-2.8.) bildet ein Expertenkolloquium zur Praxis des Dialogs.

Angebote für Workshops und Präsentationen sowie vergünstigte Early-Bird-Anmeldungen werden bis zum 15. März 2013 entgegengenommen.

Genauere Informationen:

http://philosophisch-politische-akademie.de/ic-2013.html; http://dialogue-conference-2013.forumprofi.de.

Konferenzsekretariat:
Bärbel Jänicke, E-Mail: conference-2013@philosophisch-politische-akademie.de

___________________________________________________________________________________

Sokratische Gespräche und Tagungen

der Gesellschaft für Sokratisches Philosophieren

___________________________________________________________________________________

08.-11.02.2013 in der Heimvolkshochschule Springe bei Hannover:

Sokratische Gespräche zu den Themen:

___________________________________________________________________________________

23.-28.03.2013 in der  Heimvolkshochschule Springe bei Hannover:

Sokratische Gespräche zu den Themen:

Anmeldung und Informationen zu den Tagungsgebühren, einschließlich Unterkunft und Verpflegung, bei:

___________________________________________________________________________________

Lektüreseminar

vom 30.08. bis 01.09.2013 in der Heimvolkshochschule Seddiner See (Nähe Potsdam)

Leitung: Gisela Raupach-Strey (gisela.raupach-strey@phil.uni-halle.de)

Text: Andreas Gruschka: „Die Sache der Bildung, vertreten durch die Sprache.“ Erschienen in: Heydorn lesen! Herausforderungen kritischer Bildungstheorie. Hg. von Carsten Bünger, Peter Euler, Andreas Gruschka, Ludwig. A. Pongratz. Ferdinand Schöningh: Paderborn 2009).

___________________________________________________________________________________

GSP

Die Gesellschaft für Sokratisches Philosophieren ist der 1994 erfolgte Zusammenschluss der Leiter und Leiterinnen für Sokratische Gespräche. Sie führt Seminare und Tagungen zum Sokratischen Gespräch durch und engagiert sich für die Weiterentwicklung der Sokratischen Methode. Die Theoriediskussion wird vor allem in der Schriftenreihe der PPA und GSP “Sokratisches Philosophieren” dokumentiert.

In der wissenschaftlichen Auseinandersetzung geht es ebenso um die Grundlagen des Sokratischen Gesprächs wie um das Sokratische Gespräch im Kontext philosophischer, pädagogischer und psychologischer Fragestellungen sowie um die praktische Weiterentwicklung des Gesprächs in pädagogischer und sozialpolitischer Praxis.

___________________________________________________________________________________

PPA

Die Philosophisch-politische Akademie wurde 1922 gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg hat sie sich 1949 neu konstituiert.

Umfassende Bildung für alle, soziale Gerechtigkeit und verantwortliches politisches Handeln sowie deren philosophische Begründung sind die zentralen Anliegen der Philosophisch-Politischen Akademie.

Diese Ideen waren schon bei der Gründung der Philosophisch-Politischen Akademie durch den Göttinger Philosophen, Politiker und Pädagogen Leonard Nelson die Zielorientierung für die philosophische, pädagogische und politische Arbeit. Durch das konsequente Eintreten für Gerechtigkeit und den demokratischen Sozialismus gerieten die Mitglieder der Akademie damals schnell in Widerspruch zu dem heraufkommenden Nationalsozialismus und beteiligten sich aktiv am Widerstand gegen das Hitlerregime, weshalb die Akademie schließlich verboten und zerschlagen wurde.

Nach dem Exil und der Rückkehr der Mitglieder in das zerstörte Deutschland wurde die Philosophisch-Politische Akademie 1949 als gemeinnützige Organisation neu gegründet. Sie veranstaltet bis heute regelmäßig wissenschaftliche, pädagogisch-didaktische und politische Tagungen sowie – gemeinsam mit ihrer Schwesterorganisation „Gesellschaft für Sokratisches Philosophieren“ – Seminare und Tagungen zum Sokratischen Gespräch.

Viele Veranstaltungen finden auch in Kooperation mit der englischen Schwesterorganisation Society for the Furtherrance of Critical Philosophy statt.

___________________________________________________________________________________

Berichte

Bericht zur Tagung “Der zwanglose Zwang des besseren Arguments” – Zur Praxis der philosophischen Gesprächsführung an der Freien Universität Berlin am 16. und 17. November 2012

Bericht zur Tagung “Erkenne dich selbst!” – Zur Praxis des Sokratischen Gesprächs an der Freien Universität Berlin am 18. und 19. November 2011.

 

 

zurück zu:

Hauptseite



Top